PRIF@Schule – Netzwerk Friedensforschung und Bildungspraxis

Seit 2020 koordiniert PRIF das neuge­gründete Netzwerk PRIF@Schule. Lehrkräfte aller Schularten sind eingeladen, sich an regelmäßigen themen­bezogenen Treffen und Netzwerk­projekten zu beteiligen. Ziel des Netzwerks ist es, den dialogischen Wissens­transfer zwischen der Friedens- und Konflikt­forschung und der Friedens­pädagogik in Schule und Unterricht zu fördern. Dazu gehört auch die Vermittlung von aktuellen Inhalten der Friedens- und Konflikt­forschung für den Politik­unterricht.

Im Netzwerk arbeiten Wissenschaftler*innen und Akteur*innen der PRIF-Wissenschafts­kommunikation, Wissenschaftler*innen der Bildungs­forschung und Lehrkräfte miteinander. Die Lehrkräfte kommen aus unterschiedlichen Schularten, in ländlicher und städtischer Lage und aus Schulen vielfältiger sozialer und kultureller Zusammen­setzung. Die Arbeits­gemeinschaft bringt somit Perspektiven aus verschiedenen Segmenten der Bildungspraxis und der sozial­wissenschaftlichen Forschung, insbesondere den Politik- und Bildungs­wissenschaften, zusammen. Ergänzend setzen sich international engagierte Netzwerk­mitglieder für globale Perspektiven in der politischen Bildung ein und bauen bestehende Kontakte zu internationalen Organisationen und Schulpartnern aus.

Das Netzwerk engagiert sich mit verschie­denen Projekten für die Stärkung der politischen Bildung in allen Schularten. Ab Herbst 2021 wird beispielsweise der #PRIF@Schule_Preis  zur Friedens- und Konfliktforschung in der Schule ausgeschrieben. Schüler*innen und Schulklassen können sowohl mit wissenschaftlich erarbeiteten Essays beziehungs­weise Hausarbeiten, etwa zur Konflikt­analyse, aber auch mit einer Vielzahl kreativer Projekte an dem Wettbewerb teilnehmen. Ferner werden Fortbildungs­programme für Lehrkräfte im Feld der Friedens- und Konflikt­forschung angeboten. Auch (virtuelle) Unterrichts­besuche von PRIF-Wissenschaftler*innen, um Erkennt­nisse aus der Friedens- und Konflikt­forschung direkt in den Unterricht zu tragen, werden durch das Netzwerk organisiert.

Sollten Sie aufgrund Ihrer Arbeit in der Bildungspraxis oder der Wissenschaft Interesse an der Teilnahme an (virtuellen) Austauschtreffen oder an (Online-)Veranstaltungen des Netzwerks haben, freuen wir uns über eine E-Mail an schule @prif .org.

Über diese Adresse können Sie sich auch zum PRIF@Schule-Newsletter anmelden, in dem PRIF regelmäßig auf eigene Veranstaltungen, Medienbeiträge oder Publikationen hinweist, die für Ihren Schul- und Bildungskontext relevant sein könnten.


Aktuelle Veranstaltungen

Education for Global Citizenship

Eine Veranstaltung des Netzwerks PRIF@Schule

Foto: "Rope burn" by Mary and Andrew/Flickr | CC BY-NC 2.0.

Politische Bildung in der Schule wurzelt historisch in der Entstehung der National­staaten und fokussiert zumeist auf die Zusammen­hänge des eigenen Landes. Die heutige eng vernetzte Welt fordert jedoch vermehrt Kompetenzen, um globale Probleme zu erkennen und sich damit auseinander­zusetzen. Auch Werte­diskurse, die eng mit Aspekten der Globali­sierung verknüpft sind, können nicht mehr auf lokaler Ebene geführt werden. Um diese Problem­stellungen aushandeln und bewältigen zu können, braucht es trans­nationale Perspektiven in der politischen Bildung und eine globale Vernetzung. „Global Citizenship Education“ liefert hierfür einen Rahmen.

 

Drei Organi­sationen aus verschie­denen Bereichen von Globaler Bildung werden ihre Arbeit auf einem Panel vorstellen:

  • Klaus Schilling, Koordinator der deutschen UNESCO Projekt­schulen
  • Louise Ohlig, Probono Schul­partner­schaften für eine Welt e.V.
  • Vincent Delgado, Dr. Steve Esquith, & Welore Tamboura, Network of Global Civics Engage­ment (NGCE), Michigan State University

Im Anschluss an die Panel­beiträge haben alle Teil­nehmenden die Gelegenheit, Fragen an die Panelist:­innen zu stellen und in den Austausch über verschiedenen Aspekte von „Global Citizenship Education“ zu treten. Aufgrund von Teilnehmer:­innen aus dem nicht deutsch­sprachigen Ausland wird die Veranstaltung auf Englisch stattfinden. Fragen und Diskussions­beiträge können jedoch auf Deutsch formuliert werden.

Wann: Donnerstag, 28.10.2021, 15–17 Uhr
Wo: Online via Zoom; Anmeldung unter schule-prif @hsfk .de

Flyer zum Download (pdf)
 

Über das Netzwerk PRIF@Schule

Im Herbst 2020 haben Mitarbeiter:­innen des Leibniz-­Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konflikt­forschung (HSFK/PRIF) gemeinsam mit Lehr­kräften verschiedener hessischer Schulen ein Netzwerk zur politischen Bildung gegründet. Seitdem trifft sich das Netzwerk regelmäßig zu aktuellen Themen und plant gemeinsame Projekte und Workshops an Schulen. Ein Produkt der Zusammen­arbeit ist der PRIF@Schule Preis, der 2021 zum ersten Mal aus­geschrieben wurde. Das Netzwerk wird stetig erweitert und freut sich bei jedem Treffen über neue Mitglieder. Herzlich Will­kommen!

Vergangene Veranstaltungen

Logo des PRIF@Schule Preis: Piktogramme von einer Friedenstaube, einer Glühbirne und einer Weltkugel

Verleihung des #PRIF@Schule_Preis 2024

[weiter]
Ausschnitt des Veranstaltungsflyers mit Titel der Veranstaltung

Eine Projektvorstellung im Rahmen des PRIF@Schule-Netzwerks

[weiter]
Gespannte Fäden und Würfel mit Buchstaben, die die Wörter Fake News bilden

Verschwörungstheorien und Demokratiegefährdung: Zugänge im Klassenzimmer

[weiter]
Logo des PRIF@Schule Preis

Einladung zur Preisverleihung des #PRIF@Schule_Preis 2022 an der Goethe-Universität

[weiter]

Eine Veranstaltung des Netzwerks PRIF@Schule

[weiter]

Eine Veranstaltung des Netzwerks PRIF@Schule

[weiter]
Flyer PRIF@Schule (Foto: Pixabay, Broesis).

Was kann politische Bildung leisten? Online-Diskussion des Netzwerks PRIF@Schule, moderiert von Raphaela Schlicht-Schmälzle

[weiter]

Kontakt

Dr. Stefan Kroll
Leiter Wissenschaftskommunikation

E-Mail: schule @prif .org