Global House of Young Voices

Virtuelles Jugendparlament mit den Partnerstädten Frankfurts

Vom 13. bis 17. Mai 2024 findet ein ein­­­wöchiger Summit mit Jugend­delegationen aus Frankfurt und 12 Partner­­­städten statt. Durch den Summit wird sowohl die inter­nationale Ver­netzung als auch die inter­kulturelle Kompetenz der Jugend­lichen gestärkt. Ergebnis des Summit ist, dass die Jugend­lichen politische Fragen in einem multi­perspektivischen Setting diskutieren, gemeinsame Heraus­forderungen identifizieren und Voraus­setzungen für das (virtuelle) Fortbestehen des „Global House of Young Voices“ artikulieren.

Das Programm umfasst neben kulturellen Aktivitäten und Plenarsitzungen, unter anderem in der Paulskirche, acht Workshops. Diese wurden gemeinsam mit den Jugendlichen in virtuellen Vortreffen vorbereitet und werden von Expert*innen eingeleitet:

  • Structural Biases in Different Cultural Settings
    Evein Obulor, Director European Coalition of Cities Against Racism
  • Mental Health in a Digital Age
    Alix Puhl, CEO of tomoni Mental Health
  • Climate Change
    Sukanya Janardhanan, Researcher at Institute of Political Science, Technical University of Darmstadt
  • The Future of Democracy & the Rule of Law
    Dr. Elisabeth Hoffberger-Pippan, Senior Researcher at PRIF – Peace Research Institute Frankfurt
  • Education Equity
    Dr. Raphaela Schlicht-Schmälzle, Researcher at DIPF – Leibniz Institute for Research and Information in Education
  • Quality of Life for Young People in Local Contexts
    Dr. Ute Lembeck, Head of department at Schule am Ried & member of executive board of “Stiftung Junge Weltbürger”
  • Poverty Gap & Social Justice
    Dr. Nils Teichler, Researcher and Coordinator at Research Institute Social Cohesion  
  • Civic Participation
    Jan Schierkolk, Advisor, Facilitator & Project Manager

Als Abschluss des Gipfels findet eine öffent­liche englisch­sprachige Podiums­diskussion in der Paulskirche am 17. Mai von 11 bis 12:30 Uhr statt.

Ziele des Pro­jekts sind die För­­derung von Bildung zur Welt­­bürgerschaft (Global Citizen­ship) im Sinne der UN-Nachhaltig­­keitsziele, das Ver­binden lokaler und globaler politischer Pro­zesse sowie die nach­­haltige Stärkung der Frank­­furter Städte­­partnerschaften.

Das Projekt findet im Rah­men des Netz­werk Pauls­kirche statt, wird von der Stadt Frank­furt am Main sowie der Stiftung Junge Weltbürger ge­fördert und von PRIF, mit Unterstützung des Leibniz-Instituts für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF), koor­diniert.

Die Partner­städte Frankfurts um­fassen: Birming­ham, Buda­pest, Deuil-La Barre, Dubai, Eskişehir, Gra­nada (Nicaragua), Guang­zhou, Kairo, Kra­kau, Leip­zig, Lyon, Mai­land, Philadel­phia, Prag, Tel Aviv, Toron­to, Yoko­hama.


Team:

Tina Cramer
Referentin Wissenstransfer
Kontakt: cramer @prif .org

Yvonne Blum
Referentin für Wissenstransfer

Laura Friedrich
Referentin für Wissenstransfer

Stefan Kroll
Leiter Wissenschaftskommunikation

Raphaela Schlicht-Schmälzle
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF)

Medienpräsenz

18. November 2023
Beitrag im KYW Newsradio Audio On-Demand
Philly students to represent city schools at global conference in Germany

1. März 2024
Beitrag im Frankfurter Wochenblatt mit Erwähnung des Global House
OB Josef empfängt Freunde aus China: Delegation aus Guangzhou zu Gast

10. April 2024
Beitrag in der Frankfurter Rundschau mit Erwähnung des Global House
Die EU begreifbarer machen

23. Mai 2024
Beitrag auf der Seite der Stadt Leipzig mit Erwähnung des Global House
Leipziger Jugend­parlamentarier/-innen bei inter­nationaler Jugend­konferenz „Global House of Young Voices" in Partner­stadt Frankfurt am Main