DesignLab: Auf dem Weg ins Königreich

Veranstaltung in Kooperation mit der Forschungsgruppe Radikalisierung

Schwarzer Schriftzug "Modus | Zad" auf pastell-lila Grund

Reichs­bürger*innen mögen wie exzen­trische Rand­gruppen anmuten, durch­wuchern jedoch bereits Teile der Gesell­schaft mit ihrem Gedanken­gut. Besonders online ist antidemo­kratisches Reichs­bürger­denken immer häufiger anzutreffen, sei dies durch die Ablehnung der deutschen Verfassung, durch Ausrufe zu Bürger­kriegen oder weiteren Verschwö­rungs­theorien, um Misstrauen in der Bevölkerung zu säen.

Was Menschen überhaupt veranlasst, sich auf Reichs­bürger­denken einzulassen, erkundet das DesignLab von modus | zad, mitveranstaltet von der Forschungsgruppe Radikalisierung. Die Veran­staltung geht Fragen auf den Grund wie: Was macht Reichs­bürger­gedankengut attraktiv? An welchem Punkt ist Reichs­bürger­denken erreicht und wann muss auf dieses reagiert werden? Wie lassen sich Personen wieder deradi­kalisieren?

Expert*innen:

  • Jan Rathje, Senior Researcher bei CeMAS und Politikwissenschaftler
  • Oliver Gottwald, Rechtspfleger bei Staatsanwaltschaft Darmstadt, abgeordnet an die Staatsanwaltschaft Hanau

 

Wann: 19. Juni 2024, 9:00–16:30 Uhr

Wo: Frankfurt am Main

Eine Anmeldung ist erforderlich. Zur Anmeldung

Gefördert im Rahmen des Landes­programms „Hessen Aktiv für Demokratie und gegen Extre­mismus“ und durch die Bundes­zentrale für politische Bildung.

 

Programm

09.00 Uhr: Ankommen und Austausch

09.30 Uhr: Eröffnung und Vorstellung

10.15 Uhr: Input: Einstieg und Überblick: Zahlen, Gefahren, verschwörungs­ideologischer Souveränismus in der Mitte der Gesellschaft (Jan Rathje)

11.00 Uhr: Offene Diskus­sionsrunde

11.45 Uhr: Input: Fall­beispiele und Realitäten: Reichsbürger, Gruppen, Heraus­forderungen (Oliver Gottwald)

12.30 Uhr: Mittagspause

13.15 Uhr: Offene Diskus­sionsrunde

14.00 Uhr: Kreativdesign in Gruppen­arbeit: Heraus­forderungen und Bedarfe

15.00 Uhr: Kaffeepause

15.30 Uhr: Besprechung der Gruppen­erkenntnisse

16.00 Uhr: Abschluss

16.30 Uhr: Ende